Ausstellung der Gesellenstücke im Schreiner-Handwerk 2021

Lennart Rupps von der Schreinerei Willi Pfeffer in Eutingen ist Innungsbester der Schreiner in diesem Jahr. Er erhielt dafür den »Preis des Landrats« von Dezernent Ulrich Bischoff. Er bekam den Wanderpokal in Form eines Holzkopfs sowie vom Landratsamt 400 Euro, die er zur beruflichen Fortbildung verwenden kann. Zudem erhielt Rupps den Gestaltungspreis »Gute Form«.  Dieser Preis zeichnet exzellent gestaltete Gesellenstücke im Schreiner- und Tischlerhandwerk aus. Im Herbst kann Rupps sein Gesellenstück in Stuttgart ausstellen, wo er sich für das Bundesfinale qualifizieren kann. Innungszweiter Mika Faißt (Rodi Pfalzgrafenweiler) holte sich auch den Publikumspreis. Von 81 Teilnehmer erhielt er die meisten Stimmen. Insgesamt haben
sieben Prüflinge ihre Ausbildung zum Schreiner beendet. Nach der Abnahme ihrer Gesellenstücke und Arbeitsproben durch die Prüfungskommission, besichtigten viele Besucher in der Heinrich-Schickhardt- Schule die Gesellenstücke.

»Ihr habt es alle geschafft!«, sagte der Prüfungsvorsitzende Bernd Burkhardt den frisch gebackenen Gesellen bei der Übergabe der Prüfungsbescheinigungen. Von der Schreinerinnung  Freudenstadt begrüßte Obermeister Robert Züfle die Gäste, darunter Sebastian Rother, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft. Züfle bat die Gesellen, ihrem Beruf treu zu bleiben. Schreinereien benö tigten auch in der Zukunft gute Fachkräfte. Der Prüfungsvorsitzende Burkhardt ging auf die akute Rohstoffknappheit ein.
Ihre Gesellenprüfung haben absolviert:

  • Anna Böhm (Die Werkstatt, Musbach),
  • Jonas Chen (ZiefleKoch, Cresbach),
  • Mark Lieshi (Niethammer, Baiersbronn);
  • Dario Öhrlich (Pfeffer, Eutingen),
  • Cedric Scheler (Heinzelmann, Alpirsbach).

Drei weitere Prüflinge haben bereits im Winter ihre Gesellenprüfung abgelegt.
Eine Zertifikation zur CNC-Fachkraft haben Jonas Chen, Mika Faißt, Mark Lieshi, Dario Öhrlich, Lennart Rupps, Cedric Scheler und Kevin van Ostaeyen (Gwinner Pfalzgrafenweiler) erhalten.

Alle Gesellenstücke können Sie in unserer Bildergalerie auf den Ausbildungsseiten ansehen: Klick

Quelle: Lothar Schwark, Schwarzwälder Bote vom 26. Juli 2021